Out of service - not!

Hier ist länger nichts passiert. Grund war der Vorurlaubsstress und jetzt - natürlich - der Urlaub. Bald steht wieder Neues an dieser Stelle. Jetzt gibt's erst mal einen Fotogruß!

Für laufend frische Fotos: http://500px.com/sutheisen

 

S- und U-Bahn-Monitor Berlin

Seit ich an der Freien Journalistenschule beim Workshop Datenjournalismus mitgemacht habe, interessiert mich das Thema brennend. Dozent Lorenz Matzat, der mit seinen Kollegen von OpenDataCity vor kurzem den Zugmonitor für die SZ entwickelt hat, wurde jetzt auch für seinen Wohnort Berlin aktiv.

Beim 2. Berlin Open Data Day (BODDy) setzte das OpenDataCity-Team den S- und U-Bahn-Monitor für Berlin um und schreibt dazu auf seinem Blog: "Wir denken, dass mit ÖPNV-Daten – stünden sie als Open Data (Fahrplan, Positionen etc.) zur Verfügung – enorm interessante Dinge geschehen könnten. Unser Prototyp soll eine Ahnung davon vermitteln. Wir freuen uns über Feedback (info-at-opendatacity.de)."

Hier geht's zum Prototypen des Monitors: 

http://www.opendatacity.de/labs/sbahnberlin/prototyp/app.html

Top Ambiente

Mein Schreibtisch in Berlin ist verwaist - diese Woche arbeite ich in der Eifel, schön bei offenem Fenster. Während ich mich drinnen durch mein Recherchematerial wühle (Thema ist Altersvorsorge), schlagen draußen die Feldlerchen Alarm.

Aber sehen und hören Sie selbst!

 

Posted

Hübsche Dinge, schlaue Dinge

Gerade habe ich mich ausführlicher mit den Nominierungen für den Grimme Online Award beschäftigt, die am 20. Juni in Köln verliehen werden. Es sind wirklich schöne Onlineprojekte dabei, unter anderem die großartige Audio-Slideshow-Serie berlinfolgen von taz.de und der Agentur 2470media.de

Spannend sind auch die datenjournalistischen Arbeiten, die die Jury nominiert hat. Allen voran die Seite Parteispenden-Watch, ebenfalls erschienen bei taz.de. Konzipiert und umgesetzt wurde die interaktive Karte von der Agentur OpenDataCity

Liebhaber von NYC und alle, deren Herz für Hip-Hop schlägt, sollten sich die Miniserie New York Minute von arte anschauen. Starke Protagonisten, schöne Bilder. Neben den kurzen Reportagen, können User in einer Hip-Hop-Enzyklopädie lesen und dort auch selber Beiträge einstellen. 

ePetition unterzeichnen

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen hat vor kurzem Pläne vorgestellt, nach denen Selbständige ab 2013 verpflichtet werden sollen, unabhängig von ihrem Einkommen monatlich 350 bis 450 Euro Rentenversicherung zu zahlen.

Während ich finde, dass viele Selbstständige sich früher mit dem Thema Altersabsicherung beschäftigen sollten und sich auch eine entsprechende Versicherung zulegen sollten, halte ich nichts von dem Pflichtbetrag, den sich das Ministerium vorstellt. Für viele Freie ist das nicht zu schaffen.

Wer ähnlich denkt oder andere Einwände gegen diese Versicherungspflicht hat, kann noch bis zum 22. Mai die ePetition dagegen unterzeichnen:

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition%3Bsa%3Ddetails%3Bp...

Posted